In diesem Artikel stellte ich bereits meine simples Malprogramm vor, das einige interessante Features besitzt. Besonders stolz bin ich auf die Gestenbedienung. Ein gutes Beispiel dafür ist, das iPad um 180° zu drehen, um das Bild zu spiegeln. Genial, oder? 😄 Zum Neubeginnen/Zurücksetzen, musste man bisher die App manuell neustarten. Nun gibt es dafür eine neue Lösung: iPad schütteln!

Jeder, der mit Codea gearbeitet hat, weiß, dass man zwar Zugriff auf den Accelerometer des Ipad hat, aber keine Möglichkeit besitzt direkt nachzuschauen ob das iPad geschüttelt wird oder nicht. Das brauchte ich aber!

Die Aufgabe war einfach: observiere die Werte vom Accelerometer und finde heraus, wie man das nutzen kann, um Schüttelbewegungen am Ipad festzustellen. Ignoriere dabei nicht-mutwilliges-Schütteln, also ruckartige Gesten, die beim Bedienen einer App auftreten können, aber nicht als Absicht gelten.

Also erstellte ich, zum Visualisieren, einen Kreis und ein Quardrat mittig des Kreises. Der Kreis symbolisiert den minimalen Ausschlag des Accelerometers vom Ruhepunkt (dem Qudrat) aus. Wenn man also schüttelt, schlägt das Quadrat aus, und sobald es über die Grenze des Kreises geht, nimmt man an, dass es mutwillig geschüttelt wird! Hier ist die offizielle Forum-Diskussion dazu.

Außerdem habe ich in meiner App einen 'Chroma'-slider integriert. Damit ist es mir möglich dunklere und hellere Werte einer Farbe schnell zu bestimmen. Das ist oft nützlich, wenn man Schattiert, also 3D Effekte einarbeitet.


... Und es gibt ein weiteres Spiegelungs-Feature: zusätzlich zum Spiegeln des Bildes durch iPad-Drehung um 180°, gibt es die Option live gespiegelt zu zeichnen!